Naturheilpraxis Schnura

Obertorstraße 21 - 88662 Überlingen

Ihre Praxis für Naturheilverfahren und psychologische Beratung


 

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Naturheilpraxis Schnura in Überlingen, auf der wir Ihnen einen Überblick über uns und unsere Arbeit geben.

 


So verschieden die körperlichen Erkrankungen, die psychischen und seelischen Belastungen sind, so verschieden sind auch unsere Behandlungsangebote, bei denen wir auch gemeinsame Therapievorschläge ins Auge fassen, wenn dies gewünscht wird.

Aufgrund der Tatsache, dass im Moment verstärkt Abmahnvereine versuchen, aus der Wort- bzw. Satzwahl auf Internetseiten aus dem Gesundheitsbereich ihre Gewinne zu generieren, haben wir uns entschieden, Behandlungen und Erkrankungen nicht mehr in einen Zusammenhang zu bringen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Alle Fragen, die Sie vorab haben, können wir in einem Telefonat oder auch per

E Mail gern klären.

Silke & Thomas Schnura

 








Ein erster Überblick über unser Angebot:

Thomas Schnura, Psychologe M.A., Heilpraktiker

  • Akupunktur
  • Sauerstoff-Ozon-Therapie
  • Naturheilverfahren
  • Lösungsorientierte Psychotherapie und Beratung
  • Hypnose

Silke Schnura, Heilpraktikerin, Ernährungsberaterin, Ausbilderin Akademische Reitkunst

  • Beratung: AD(H)S, Hochsensibilität oder eine einfache Stoffwechselstörung?
  • Spirituelle Entwicklung
  • Bioresonanztherapie
  • Vitalstofftherapie / Orthomolekulare Medizin
  • Ernährungsberatung
  • Mykotherapie / Phytotherapie
  • Pferdegestützte Psychotherapie
  • Ganzheitliche Ausbildung von Reitern und Pferden nach den Prinzipien der klassischen - mehr, der akademischen Reitkunst nach Bent Branderup

Die Bicom Bioresonanzmethode gehört ebenso wie z. B. die Homöopathie, die Akupunktur und andere Verfahren der besonderen Therapierichtungen in den Bereich der Regulativen Medizin. Innerhalb der besonderen Therapierichtungen ist die Bicom Bioresonanztherapie als bewährte Therapiemethode anerkannt. In der Schulmedizin hingegen ist die Bicom Bioresonanzmethode nicht Gegenstand der wissenschaftlichen Forschung und auch noch nicht anerkannt.